Schützenverein
Wagenfeld Neustadt
gallery/backgroundheader

Geschichte

Ihr 25-jähriges Bestehen feiert die Damenschießgruppe des Schützenvereins Wagenfeld-Neustadt e.V. im Jahr 2000

Offiziell ist die Damenschießgruppe  im Jahr 1975 gegründet worden, gab es aber schon vorher in Neustadt eine Gruppe schießsportbegeisterter Damen. Die ersten Übungsabende haben auf der Diele bei Trümpler stattgefunden. Geschossen wurde mit einem Luftgewehr. Da die Schießleistungen immer besser wurden und ständig mehr Damen hinzugekommen sind, hat die damalige Vereinswirtin Elisabeth Cording beim Vorstand angefragt, ob die Frauen nicht Mitglieder werden können. Nachdem die anwesenden Mitglieder auf der Jahreshauptversammlung im Jahre 1975 beschlossen haben, auch Frauen im Verein aufzunehmen, gründeten Elisabeth Cording, Elisabeth Kleinhans, Gisela Behning, Marlies Cording, Erika Fehner, Marita Graß, Dora Heuer, Irene Klingenberg, Gisela Krause, Waltraud Paulussen und Hilde Trümpler eine eigenständige Damenschießgruppe.

Die weiblichen Vereinsmitglieder brauchten nur den halben Vereinsbeitrag zu zahlen, haben aber auch nur die halben Rechte gehabt. U.a. kann das „schwache Geschlecht“ nicht am Königsschießen teilnehmen. Nach einer gewissen Probezeit seien die Damen dann vollwertige Mitglieder geworden, auf die mussten sie dennoch erst verzichten.

Neben den Schießveranstaltungen wird auch die Geselligkeit bei den Damen gepflegt. So wird jeden Sonntag des Schützenfestes mit Spannung erwartet, womit die Schießdamen den amtierenden König abholen werden. So wird jedes Jahr mit viel Mühe ein hervorragender Wagen hergerichtet. Auch die Kinderbelustigung an den Schützenfesttagen wird von den Damen übernommen. Ferner gestalten sie den alljährlichen Altennachmittag in der Schießhalle, für den Torten und Kuchen gebacken werden.

 

 

gallery/damschgru0001

Schützendamen 1975

gallery/damschgru0002

Schützendamen 1983